KULTURVEREIN PRO-ARTE e.V.

Auswahl

 

2000

 

13.12.2000-28.01.2001

Ausstellung

Emanuele Luzzati

Favole

Grafik und Theaterplakate

Pasinger Fabrik - München

 

Einer der produktivsten und am meisten gepriesenen Bühnenbildner seiner Zeit war Emanuele Luzzati (1921-2007) auch ein begnadeter Illustrator von über 400 Bildbänden. Aus Opernvorlagen produzierte er zudem ab den 60er Jahren mehrere Zeichentricksfilme, die ihm auch zwei Oscar-Nominierungen einbrachten.



2001

 

24.10.2001

Liederabend

Grenzenlose Musik

Grenzenlose Liebe

(Rossini, Schumann, Pizzetti, Becerra-Schmidt)

Stellario Fagone (Klavier)

Fritz Kamp (Bassbariton)

PIANOHAUS LANG

mit Unterstützung der Landeshauptstadt München

 

18.10-02.12.2001

Ausstellung

Die phantastische Theaterwelt

des italienischen Meisterbühnenbildners

Emanuele Luzzati

Theater an der Rott - Eggenfelden

 

„Bühnenbild ist Kunsthandwerk

mit einem Schuss Magie“

 

Cenerentola

2003

 

15.10-14.11.2003

Ausstellung

Die phantastische Theaterwelt

des Emanuele Luzzati

Europäisches Patentamt München

Unter der Schirmherrschaft v. italienischen Generalkonsulat

             


„Luzzatis Kunst besteht aus Winden, gebrochenen Farben,

komischen Illusionen…“ Giorgio Strehler, Piccolo Teatro di Milano



2004

 

05.05-06.06.2004

Ausstellung

Fulvio Roiter

Venedig und seine Lagune

Museum Industriekultur

In Zusammenarbeit mit der Stadt Nürnbeg

2005

 

13.09-04.10.2005

Ausstellung

Silvana Leonardi

DROMOI

Italienisches Kulturinstitut in München

Unter der Schirmherrscahft v. italienischen Generalkonsulat München

 

2006

 

01.12-15.01.2006

Ausstellung

Fulvio Roiter

IMPRESSIONEN AUS DER LAGUNENSTADT

Pasinger Fabrik München

Unter der Schirmherrschaft v. italienischen Generalkonsulat München

 

50 Jahre Städtefreundschaft Nürnberg-Venedig


Wie ein „Wünschelrutengänger“ (A.Bevilacqua) begibt sich der weltbekannte „Poet der Fotografie“ (C.Sgorlon) auf die Suche nach der Symbiose zwischen Stadt und Natur. Und weckt dabei die Fata Morgana aus ihrem Schlaf…




„…die Nummer eins der Weltfotografie…kein anderer kann den Sinn

der Dinge so erfassen, wie er …“ Indro Montanelli, Journalist



18.01-17.02.2006

Ausstellung

Jonathan Hirschfeld

FAHNEN-BILDER

Ein Projekt von

ZENTRUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE ISRAELISCHE KUNST*

In Kooperation mit Pro Arte

Mit Unterstützung v. Ausländerbeirat der Landeshauptstadt München

Der deutsche Mythos von Mittelalter bis hin zu Wagners romantischen Heldentum in den figürlich-abstrakten Gemälden auf dem wechselnden Hintergrund der deutschen Fahne des jungen deutschstämmigen Malers Jonathan Hirschfeld aus Jerusalem.

 



08.03-28.04.2006

Ausstellung

Hana Naveh

LAND OF NA'AN

Ein Projekt von

ZENTRUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE ISRAELISCHE KUNST*

In Kooperation mit Pro Arte

Landschaften, eingehüllt im schimmernden Dunst, als imaginäres Abbild der unsichtbaren Stadt „Chelm“ aus der ostjüdischen Überlieferung in den monochromen grau-braunen Kompositionen der israelischen Künstlerin Hana Naveh.

 



03.05-02.06.2006

Ausstellung

Rachel Heller

INNENLANDSCHAFTEN

Ein Projekt von

ZENTRUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE ISRAELISCHE KUNST*

In Kooperation mit Pro Arte

Unter der Schirmherrschaft v. italienischen Kulturinstitut München

 

Bilder in Bewegung einer „Reisenden auf dieser Erde“ aus der Perspektive eines fahrenden Zuges, die den Augenblick in einem Bündel von Farben festhalten. Offene Felder, Wiesen, Waldgänge wie in einem ideellen Parcours zwischen Geburt und Tod.



2007

 

07.12.2006-31.01.2007

Ausstellung

Ruth Katz

ZEN-SUCHT NACH FRIEDEN

Ein Projekt von

ZENTRUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE ISRAELISCHE KUNST*

In Kooperation mit Pro Arte

Fotos, Objekte und Papierarbeiten, die den langjährigen Einsatz der israelischen Künstlerin zu „Friedensanlässen“ dokumentieren. Darunter die bekannte 4.000 m große Friedenstaube aus 2 Tonnen Pflastersteinen auf Sand in der Wüste Sinai als Willkommensgeschenk an Ägypten beim Friedensabschluss 1982.



26.01-15.04.2007

Ausstellung

Luigi Pagano

MIT GESCHLOSSENEN AUGEN

Hochschule für Musik und Theater München

Nördlicher Lichthof

Unter der Schirmherrschaft v. italienischen Generalkonsulat München

Ad occhi chiusi – Mit geschlossenen Augen

Vom Kreuzgang des Konservatoriums von Neapel zur „Hochschule für Theater und Musik“ in München

Die aufblühenden Körper-Landschaften des kampanischen Malers Luigi Pagano in ihrem dahin Fließen aus der metaphysischen Dimension auf einer Reise zwischen Materialität und Abstraktion au bout de la nuit…



25.4-15.5.2007

Ausstellung

Arie Berkowitz

Bauhaus-Spuren in Tel Aviv

Ein Projekt von

ZENTRUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE ISRAELISCHE KUNST*

In Kooperation mit Pro Arte

Mit Unterstützung v. Ausländerbeirat der Landeshauptstadt München

 

Das Spannungsverhältnis zwischen Natur und Kultur aber auch die Einsamkeit des Menschen inmitten der urbanen Landschaft in mit Acrylfarben bemalten dreidimensionalen Holzobjekten, die sich an die Architektur und Flora der „Weißen Stadt“ Tel Aviv inspirieren   

03.06.2007

LIEDERABEND

mt dem Bassbariton

FRITZ KAMP

Gasteig

in Zusammenarbeit mit dem Niederländischen Generalkonsulat in München

 

14.09-18.10.2007

HOMMAGE AN CURZIO MALAPARTE

Installationen der Münchner Künstlerin

PETRA LIEBL-OSBORNE

Pasinger Fabrik

 

Ein Haus – Casa Malaparte

Installationen der Künstlerin Petra Liebl-Osborne (München-Miami) rund um „Casa come me – Ein Haus wie ich“, die Villa des exzentrischen Autors und Journalisten Curzio Malaparte auf der Insel Capri, die zur Ikone der Moderne wurde.



2008

 

03.06-31.08.2008

Ausstellung

Gaialight

LIGHT TREATMENT

KUNSTPRAXIS d. Siemens AG

Veranstalter: Dr. H.L. Müller

 

10.04-04.05.2008

Zum 60. Jahrestag der Gründung des Staates Israel

ISRAEL-ANSICHTEN UND PORTRAITS

FOTOGRAFIEN VON RUDI WEISSENSTEIN

Pasinger Fabrik

In Zusammenarbeit mit dem

ZENTRUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE ISRAELISCHE KUNST*

Unter der Schirmherrschaft der Israelischen Botschaft in Berlin

 

Leben und Geschichte von Erez Israel in den urbanen Visionen und atemberaubenden Naturlandschaften von Rudi Weißenstein (1910-92), dem Pionier der Fotografie des jungen hebräischen Staates.



08.05-31.05.2008

Zum 60. Jahrestag der Gründung des Staates Israel

Zila Friedman

MOVEMENTS

ARBEITEN AUF PAPIER

Ein Projekt vom

ZENTRUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE ISRAELISCHE KUNST*

In Kooperation mit Pro arte

Unter der Schirmherrschaft des Israelischen Botschaft in Berlin

Kunst als Befreiungsakt aus allen gesellschaftlichen Konventionen, Hindernissen und Vorurteilen in der feinfühligen Ästhetik der Tel Aviver Künstlerin aus der „Zweiten Generation“, die eine Herausforderung für den Intellekt ist.



25.10.2008

Musikalische Darbietung der

Gruppe "Delicious Groove Gourmets"

Oberste Baubehörde im

Bayerischen Staatsministerium des Innern -

München

LANGE NACHT DER MUSEEN

 

2009

 

10.05-31.05.2009

100 Jahre Italienischer Futurismus

Ausstellung

"Futuristische Bilder"

+ Filmvorführungen

"Die futuristische Metropole"

Kulturzentrum

"Alte Brauerei Stegen"

Italienisches Kulturinstitut in München

in Kooperation mit Pro Arte

 

Arbeiten auf Papier berühmter Meister (u.a. Boccioni, Balla, Sironi, Depero) und Filme über den Futurismus als früheste Avantgarde des XX. Jahrhunderts, die als erste die „Komplexität des Lebens“ erfasste und das "Kunsterlebnis als persönliche Freude" betrachtete.



15.05-12.06.2009

Ausstellung

Acqua-Pietra-Luce

Lichtinstallationen der Künstlerin

Petra Liebl-Osborne

Bankhaus Lenz, München

Die verzauberte Atmosphäre des in der Naturlandschaft eingebetteten Castello Maniace des staufischen Kaisers Friedrich II. in Syrakus in Fotos und Leuchtkasten, die seine tausendjährige Geschichte eindrucksvoll wieder aufleben lassen.


 

26.07.2009

Kreatives Venedig

präsentation des Dokumentarfilms

"Chi crea Venezia"  (Kreatives Venedig)

(Studio Liz - Venedig)

v. Elia Romanelli

In Zusammenarbeit m.d. Leitung "Große Kunstausstellung"

im Haus der Kunst - München

12 Portraits namhafter venezianischer Künstler vor dem Hintergrund Venedigs, mal inspirierender Muse, mal utopischer Vision.

Vorführung im „Haus der Kunst“ als Hommage der Münchener Secession an die Kunstbiennale von Venedig zum Hundertsten Jubiläum der Eröffnung im Jahre 2009 des „Bayerischen Pavillons“ auf dem Giardini-Gelände.

30.07-25.08.2009

Das Auge und der Geist

Ausstellung der Künstler

Danilo Fiorucci - Rachel Heller

Kunsthalle WHITEBOX in München

In Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt München

 

Rachel Hellers „Malereischlachten“ in Schwarz/Weiß, die auch als „Malereignis“ anzusehen sind und das Thema der Welle in ihren endlosen, unwiederbringlichen Varianten als Mikrokosmos, als Monade einer ins Chaos absinkenden Welt.    



21.10-11.12.2009

Tel Aviv 1909-2009

Stadt der Träume

Ausstellung der Künstler

Sergio Lerman - Arie Berkowitz

Im Forum IV der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern

Ein Projekt vom

ZENTRUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE ISRAELISCHE KUNST*

Live Act: Delicious Groove Gourmets bei der Eröffnung am 20.10.2009

Hundert Jahre "Weiße Stadt" Tel Aviv "Hügel des Frühlings"

Seit 2003 UNESCO-WELTKULTURERBE


Die Baukunst der vor hundert Jahren aus dem Sand erblühten Mittelmeerstadt mit ihren 3000 Bauten im Bauhaus-Stil in den künstlerischen Visionen des Architekten Sergio Lerman und des Bildhauers u. Bühnenbildners Arie Berkowitz .



21.11.2009

Dichterlesung

Sandro Penna

"Glücklich wer anders ist"

mit Giulia Costabile und Thilo Ruf

Gasteig

Mit Unterstützung der Landeshauptstadt München

 

Ein Streifzug durch das lyrische Werk des „italienischen Rimbauds“, wie ihn einmal Pier Paolo Pasolini nannte. Sehnsucht nach unerfüllter Liebe in Gedichten jenseits von jedem Kanon und Ideologie.

2011

 

06.05-15.08.2011

Durchleuchtete Farbe

Werke der Glasmalerei

Ausstellung des Künstlers

Helmut Kästl

Pfarrkirche St. Benedikt im Westend - München

 

 

Die symbolisch-abstrakte, vom Franz von Assisi inspirierte Bildersprache des bayerischen Künstlers Helmut Kästl in Glasvorhängescheiben voller Spiritualität in den Seiteschiffen von St. Benedikt im Westend.         

 



12.07-26.08.2011

Kreuzweg der Kulturen

Werke der Israelischen Künstler

Sergio Lerman - Arie Berkowitz - Honi Hameagel

Im Forum IV der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern

Ein Projekt vom

ZENTRUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE ISRAELISCHE KUNST*

In Kooperation mit Pro Arte

Als Folgeausstellung von „100 Jahre Tel Aviv – Stadt der Träume“ die Bauwerke in verschiedenen Stilrichtungen um den restaurierten „Ottoman-Station“ von Jaffa in den Aquarellen von Sergio Lerman, den Holzskulpturen von Arie Berkowitz und den realistisch-surrealistischen Farbaufnahmen von Honi Hameagel.

11.08-05.09.2011

Kreuzweg der Kulturen

Werke der Israelischen Künstler

Sergio Lerman - Arie Berkowitz - Honi Hameagel

Kulturzentrum Alte Brauerei Stegen am Ammersee

Ein Projekt vom

ZENTRUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE ISRAELISCHE KUNST*

In Kooperation mit Pro Arte

 

 

27.11.2011

Filmpräsentation

König Ludwig II

Mein Atem ist die Freiiheit

v. Angelika Weber M.A.

Gasteig

Vortragssaal der Stadtbibliothek

In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek München

König Ludwig II., der visionäre Monarch als sensibler Förderer der Künste, Erneuerer, Brückenbauer und Weltbürger in all seiner Modernität und Aktualität in dem tiefsinnigen, hochpoetischen Art-Doku-Film der Filmemacherin Angelika Weber.

09.12.2011-12.02.2012

Metropolitan Ghosts

Fotoausstellung von

Edegildo Zava

Pasinger Fabrik

mit Unterstützung der Landeshauptstadt München

 

Die Komplexität unserer heutigen Welt in den Stadtbildern zwischen Realität und einer „anderen“ Dimension, zwischen geteilter Nähe und Entfremdung, in den Fotoserien des lombardischen Künstlers Edegildo Zava. 



2012

 

09.03-20.04.2012

Trasmutazioni

Verborgene Natur - Offenbarte Natur

Werke (Malerei - Fotos - Video) von

Luigi Pagano u. Maria Rucker

Im Foyer der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern

Kunst als Bindeglied zwischen einer verborgenen Natur und einer anderen, die sich unter "mit Augen versehenen Händen" langsam offenbart. Der Maler Luigi Pagano in einem intermittierenden Dialog mit der Münchner Bildhauerin Maria Rucker: Zwei Künstler aus unterschiedlichen Kulturkreisen entdecken ihre Affinität und flössen vorhandener Materie einen Hauch neues Lebens ein.

 



2013



 

10. - 27.10. 2013

GASTEIG FOYER (Bereich Philharmonie) www.gasteig.de

200 VERDI -WAGNER – FACE TO FACE

Multimediaschau

Gefördert vom Bezirk Oberbayern

Unter der Schirmherrschaft vom Italienischen Generalkonsulat in München

Spannende Gegenüberstellung beider europäischen Komponisten in ihrem 200. Doppeljubiläumsjahr mit Fotos ihrer Orte von Edegildo Zava u. Petra Liebl-Osborne neben internationalen künstlerischen Positionen von Jonathan Hirschfeld (IL), Luigi Pagano(I), Andrea Di Gennaro (I) und Rolf Maria Krückels (D). Dokumentation v. AZP über Ihre Rezeption in D und I.

Filmvorführungen inZusammenarbeit mit der Münchner Stadtbibliothek.

 

5.-23.11.2013
DOKU-SCHAU:

VON MÜNCHEN NACH VENEDIG UND ZURÜCK ...

IM BANNE RICHARD WAGNERS

Mariano Fortuny, sein Bühnenbildner

Hermann Levi, sein Dirigent

MÜNCHNER KÜNSTLERHAUS

Lenbachplatz 8, 80333 München www.kuenstlerhaus-muc.de 

Gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft

und Kunst

Unter der Schirmherrschaft vom Italienischen Generalkonsulat in München

Die wiederentdeckten Wagner-Zyklen und Theatermodelle des „Venezianers“ katalanischer Herkunft Mariano Fortuny y Madrazo (1871-1949), Maler, Fotograf, Designer, Erfinder und Hauptvertreter des in München geborenen Kulturphänomens des „Wagnerismus“ sowie die Verbindung zur Münchner Kulturszene (u.a. zum ersten Parsifal-Dirigenten Hermann Levi).

 

2014

 

Kunstpavillon im Alten Botanischenen Garten         

25.04 – 11.05 2014

 Zwischen  Streifen -  Between Lines   

 Doron Polak: Performance   -    Norma Drimmer:Videos       

 und  Werkschau der israelischen Künstler

 Michael Lazar, Eitan Vitkon, Ran Shevi,  Roni Ben Ari und Shalom Neuman                                        

„Streifen“ in ihrer vielfachen Deutung als Linien, Grenzen oder auch Schienen auf denen volle Züge fahren, in der Performance des international agierenden  israelischen Künstlers, Kunstproduzenten und Kurators Doron Polak und in den Videos der Konzeptkünstlerin Norma Drimmer.

Multi-Media-Schau mit Werken der Kunstschaffenden, die Doron Polak fünf Jahre lang auf seiner Reise in die Dimension der Erinnerung begleitet haben.

2015

 

Pasinger Fabrik

26.3. - 12.5. 2015   Ausstellung

Israel in München

„I live in the east but my heart is in the west“

Im Rahmen von

Mazal Tov!   Kulturfestival   50 Jahre  Israel-Deutschland

 

In Werken unterschiedlichen Genres (Malerei, Fotografie, Video, Multimedia)  beleuchten 20  israelische Künstler aus drei Generationen ihre durch persönliche Bezüge und kulturelle Interessen motivierte Bindung zu Deutschland. 

Konzeption: Doron Polak und Anna Zanco-Prestel 

Teilnehmende Künstler: 

- Rimma Arslanov - Boaz Kaizman - Norma Drimmer - Adi Levy  - Varda Getzow- Rachel Heller - Noa Nahari - Roy Mordechay - Pesi Girsch- Gilad Ophir- Belle Saphir- Roni Ben Ari- Ruth Schloss - Ran Shevi- Eitan Pimentel- Eitan Vitkon - Dan Hirsch- Michel Platnic - Arie Azan - Sergio Lerman 

 

13. -15. November 2015

GASTEIG – FOYER PHILHARMONIE

GABRIEL GLICKMAN

MUSIK IN BILDERN

PORTRAITGALERIE

Eine Auswahl von Bildern des namhaften russischen Malers und Bildhauers Gabriel Glickman (Vitebsk 1913- München 2003), die erst nach seiner Emigration aus Russland 1980 öffentlich gezeigt werden durften, begleiteten das MPHIL 360° - Festival der Münchner Philharmoniker im Gasteig, der einen Reigen europäischer Musikern, Komponisten und Interpreten von  Wagner bis zu Paganini vorstellte.  Strawinski neben Diaghilev, Prokofiew, Skrjabin und Schostakowitsch, mit dem Glikman eine vierzigjährige Freundschaft verband, sowie Rostropowitsch, der ihn bei seiner Ankunft im Westen unterstützte, blickten zum Publikum aus einer einmaligen Galerie der russischen Meister, die mit ihren Werken die Kulturszene des XX. Jahrhunderts beflügelt haben. 

 

 

 2016

 

27.6.- 31.07.2016

 

MÜNCHNER KÜNSTLERHAUS

KUNSTKABINETT  

Roni Ben Ari

DRAWING IN STONE – FOTOSCHAU – VIDEO

 

Drawing in Stone – Im Stein gezeichnet - ist die Metapher eines Parcours, in dem der Mensch eine Spur von sich selbst auf Erden hinterlässt. Es ist die Reise eines Steins durch Winde und Länder von einem Ort zum anderen. Zu Boden gefallen, schafft er schließlich eine neue Landschaft aus knisternden Steinen, die in Erinnerung bleiben wird. Die Idee reifte bei der multidisziplinären israelischen  Künstlerin  im Laufe ihrer täglichen Fahrten über den Tarkumiya-Checkpoint zum  Westjordanland (Westbank) heran, einem Gebiet, wo seit über 14 Jahren Juden und Palästinenser miteinander leben und arbeiten. Begleitet war die Fotoschau von zwei Videoarbeiten „Drawing in Stone“ und „Pop Rocks“.

Kuratierung und Einführung: Dr. Anna Zanco-Prestel

www.ronibenari.com

 

 

 

 

* Seit 2006 kooperiert Pro Arte mit dem von Prof. Dr. Emmanuel Heller gegründeten Zentrum für Zeitgenössische Israelische Kunst in München-Schwabing, das seit Anfang 2008 von Tel Aviv aus arbeitet. Im Fokus seiner Tätigkeit steht di Kunst und Kultur Israels als Schnittpunkt unterschiedlicher Kulturen zwischen Orient u. Okzident sowie als Sammelbecken europäischer Einflüsse und Traditionen.